Radfahrende vor Fernsehturm
alle Richtung Landtag © bbimages

Die

STERNFAHRT 2022

war ein voller Erfolg

wir berichten weiter...

wenn ums Klima geht
Stadtradeln Hilden © ADFC Hilden

Auftakttour zum STADTRADELN ist die Sternfahrt nach Düsseldorf

 

8. - 28. Mai STADTRADELN

wir stellen wieder eine Mannschaft TEAM ADFC Hilden und werden Touren dazu anbieten 

Anmelden:

https://www.stadtradeln.de/home

 

Im letzten Jahr sind in Hilden 636 Radfahrende 118.667 km geradelt.

Im neanderland waren 4899 Radfahrende, sie schafften 1.023.802 km. 

 

 

 

 

 

 

Touren 20221 Hilden
Impressionen 2021 © bbimages

Touren 2021

Nach langer Zeit konnten wir im Jahr 2021 trotz Corona wieder Touren anbieten. Tourenleiter Rolf Mast hatte ein gelungenes Programm parat. Abseits des normalen Straßenverkehrs und immer mit einer schönen Einkehr. Alle Teilnehmer hielten sich an die Coronaregeln. Die Tourenlänge betrug meistens um die 50 km. 

Rolf Mast © bbimages@arcor.de

Tourenleiter Rolf Mast fährt schon sein ganzes Leben Rad. Ob Rennrad, Mountainbike oder Pedelec, keine Strecke ist ihm zu weit und er kennt jeden noch so unscheinbaren Weg. Seine Touren führt er, wenn möglich, abseits der normalen Routen und können durchaus anspruchsvoll sein, aber nie so, dass Teilnehmer über Gebühr beansprucht werden. Bei Fragen zu Radtouren oder zum Tourenplaner Komoot Rolf fragen.   

Tourenleiter Hilden, Tourguide,
Wolfgang Schrebe, Tourenleiter © ADFC Hilden

Wolfgang Schrebe hat viel Erfahrung als Tourenleiter. Er bevorzugt Touren ins Grüne. Da er gerne fotografiert ist unterwegs auch ein kurzes "shooting" möglich. 

Barbara Brandenberg © ©bbimages

Als Tourenleiterin bevorzugt Barbara Brandenberg eher Ziele in der näheren Umgebung die u.a. auch einen kulturellen Hintergrund haben oder wo sich fotografieren anbietet. Die Teilnehmer sollten bei der Auswahl ihrer Tour immer auf die Tourlänge und die Geschwindigkeit achten. Am Ende einer Tour sollen die Teilnehmer immer sagen können: "was war das für ein schöner Tag".

Allgemeine Hinweise zu unserem Tourenangebot

Die Teilnahme an unseren Radtouren erfolgt auf eigene Gefahr. Für den verkehrssicheren Zustand seines Fahrrades sowie die Einhaltung der Regeln der Straßenverkehrsordnung (StVO) während der Tour ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich. Jugendliche dürfen ohne schriftliche Einverständniserklärung der Eltern nicht alleine mitfahren. Kinder dürfen nur in Begleitung einer Aufsichtsperson teilnehmen. Mitgenommen werden sollte immer Flickzeug für das Rad und sicherheitshalber auch Regenkleidung. Tagesverpflegung wird dringend empfohlen, denn nicht immer besteht die Möglichkeit einzukehren. Auch in Zukunft werden wir mit Corona leben müssen, deshalb bitten wir um Einhaltung der jeweils geltenden Richtlinien.

Eine Maske sollte grundsätzlich jeder bei den Touren dabei haben und ggf. auch aufsetzen. Die Touren finden nur bei trockenem Wetter statt. Im Zweifelsfall die Tourenleiter kontaktieren.

Es gelten die Preise des ADFC im neanderland für Nichtmitglieder ab 18 Jahren:

  • Tagestouren: 4,00 €
  • Halbtagestouren: 2,00 €
  • Feierabendtouren: 1,00 €

ADFC-Mitglieder sowie Kinder- und Jugendliche fahren kostenlos mit.

Bildrechte

Unsere Touren sind öffentliche Veranstaltungen, mit denen wir auch Werbung machen. Bitte beachte daher, dass möglicherweise dabei gemachte Bilder oder Videos im Rahmen unserer Veröffentlichungen (Print, Internet) genutzt werden.
Mit deiner Teilnahme erklärst du dich damit einverstanden.

Radtouren

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Newsletter: Aktuelle Informationen rund um's Fahrrad aus Hilden, dem Kreisverband, sowie den anderen Ortsgruppen

    Seit 2021 gibt es einen Newsletter für Hilden und den Kollegen vom ADFC im Neanderland.

    Unter neanderland.adfc.de/newsletter können Sie sich zu dem E-Mail-Newsletter anmelden - dazu müssen Sie kein ADFC-Mitglied sein.

    ADFC-Mitglieder, die bereits ihre E-Mail-Adresse beim ADFC hinterlegt haben, erhalten den Newsletter automatisch zugesendet.
     

    weiterlesen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit mehr als 214.000 Mitgliedern die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC regionaler, nationaler und  internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs.

    Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad zur Verkehrspolitik, Recht und im Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Diese Vorteile genießen Sie als ADFC Mitglied

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden und macht unsere Städte attraktiver. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein.

     

    • kostenlose Touren mit unseren Tourguides
    • Vergünstigung bei der Codierung
    • exklusive deutschlandweite Pannenhilfe 24/7
    • exklusives Mitgliedermagazin als E-Paper
    • Rechtsschutz und Haftpflichtversicherung als Radfahrer und Fußgänger
    • Beratung zu rechtlichen Fragen
    • Vorteile bei vielen Kooperationspartnern

     

    Der ADFC hat über 200.000 Mitglieder bundesweit und im Landesverband NRW über 50.000 Mitglieder

     

     

     

     

    weiterlesen

  • Wie finde ich den ADFC im Kreis Mettmann

     Willkommen beim ADFC im neanderland

    Der ADFC im neanderland, Kreisverband Mettmann e.V. ist Teil des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) Landesverbandes NRW.

    Wir setzen uns für Radfahrer und Fußgänger im Bereich Verkehrspolitik, Mobilität, Radwandern ein.

    Die Aktivitäten des ADFC im neanderland finden vor allem in den Ortsgruppen statt. Beim Stadtradeln 2021 konnte das 2000.ste Mitglied gewonnen werden.

    Hier stellen sich die Ortsgruppen vor:

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer achten?

    Umsichtig sein

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen. Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen.

    Halten Sie Abstand von Lkw, Bussen, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können die Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw oder Bus Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

  • Was muss ich beachten, um mein Fahrrad verkehrssicher zu machen?

    Zur eigenen Sicherheit

    Wie ein Fahrrad verkehrstauglich auszustatten ist, legt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) fest. Vorgesehen sind darin zwei voneinander unabhängige Bremsen, die einen sicheren Halt ermöglichen. Für Aufmerksamkeit sorgen Radler*innen mit einer helltönenden Klingel, während zwei rutschfeste und festverschraubte Pedalen nicht nur für den richtigen Antrieb sorgen.

    Je zwei nach vorn und hinten wirkende, gelbe Rückstrahler an den Pedalen stellen nämlich darüber hinaus sicher, dass Sie auch bei eintretender Dämmerung gut gesehen werden können. Ein rotes Rücklicht erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit nach hinten und ein weißer Frontscheinwerfer trägt dazu bei, dass Radfahrende die vor sich liegende Strecke gut erkennen. Reflektoren oder wahlweise Reflektorstreifen an den Speichen sind ebenfalls vorgeschrieben. Hinzu kommen ein weißer Reflektor vorne und ein roter Großrückstrahler hinten, die laut StVZO zwingend vorgeschrieben sind.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt